Ihr Zahnteam - Dr. Jolanta Broistedt in Buchholz in der Nordheide

Neue (Not-)Rufnummer:  0151-40572686

Implantate in unserer Praxis

Kranke Zähne können schwerwiegende chronische Erkrankungen verursachen – sie zu entfernen hat bislang einen hohen Tribut gefordert: Verlust an Knochen und Zahnfleisch, am Ästhetik, Komfort, Zeit, Geld, und Gesellschaftsfähigkeit. Heute ist das anders, weil neue, hochverträgliche Materialien zur Verfügung stehen.

So sind Implantate inzwischen eine sehr bewährte Möglichkeit fehlende Zähne zu ersetzen. Sie bieten den Patienten grundsätzlich einen mindestens ähnlich hohen Komfort wie die eigenen Zähne.

Hier, wie auch in anderen Bereichen nehmen metallische, oder metallhaltige Werkstoffe einen inzwischen gewohnten Standard. Das funktioniert an der Stelle gut, wenn man sich nur auf den einzelnen Zahn und seine Behandlung fokussiert. Schwieriger wird es wenn man die möglichen Beeinträchtigungen für den Organismus als ganzes mit in Betrachtung zieht.

Allerdings gibt es auch hier Entwicklungen die auf den Komfort achten, aber die Verträglichkeit für das ganze System unseres Körpers sehr wichtig nehmen. Deshalb verzichten wir auf Titanimplantate.

Keramikimplantat

„In der biologischen Zahnmedizin sind Keramikimplantate das Mittel der Wahl, um eine Zahnlücke zu versorgen aus Zirkon(di)oxid zum Einsatz., die Metalle in Sachen Stabilität und vor allem Biokompatibilität sogar noch übertrifft. … Zirkondioxidimplantate leiten keine Wärme, weshalb sich der Operateur mehr nach der Knochenbeschaffenheit (des Patienten) richten muß. Außerdem heilen sie nur in einem gesunden Körper und Knochen ein, weshalb der (Zahn)Arzt die Heilungsvorgänge gut kennen sollte.
Ansonsten haben Keramikimplantate sehr viele Vorteile: Im Gegensatz zum grauen Titan sind sie metallfrei und komplett weiß. Die gefürchteten grauen Ränder, die sich bei einem (Titan)Implantat oder einer Krone früher oder später immer zeigen, gibt es damit nicht mehr.

Was aber für die biologische Zahnmedizin ausschlaggebend ist: Sie sind (in Mundhöhle und Gesamtorganismus) komplett neutral [sofern sie nicht eingefärbt sind], setzen keine freien Elektronen frei und haben keinen Störfeldcharakter. Außerdem ist Keramik sehr gewebefreundlich. Im Gegensatz zu metallischen Werkstoffen wächst das Zahnfleisch richtig an ihr (der Keramik) fest, sie heilt gut in den Knochen ein und hat die Eigenschaft, dass sich weniger Plaque anlagert, was Entzündungen sogar entgegenwirkt.“

Zitate aus: „In aller Munde – Biologische Zahnmedizin!“ von Dr. Dominik Nischwitz


Blätter
01
Kranke Zähne können schwerwiegende chronische Erkrankungen verursachen – sie zu entfernen hat bislang einen hohen Tribut gefordert: Verlust an Knochen und Zahnfleisch, am Ästhetik,
02
Schon viele Jahre ist Amalgam ein Thema für viele. Wegen seiner Eigenschaften lange als das perfekte Füllungsmaterial betrachtet, ist es über die Jahre in
03
Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Hohlräume in ihren Zähnen zu verschließen (Löcher zu füllen). Es gibt: verstärkten Kunstoffzement (Glasionomerzement)Glasionomerzement ist preiswert und wird zu
04
Durch die Slimlinetherapie  werden die Zahnfleischtaschen per Ultraschall von Bakterien und harten Ablagerungen  befreit. Außerdem wird das Immunsystem im Zahnfleisch aktiviert, was sogar zum
05
Die Individualprophylaxe ist eine wichtige Vorsorgebehandlung für Ihre Zahngesund-heit. Sie mindert das Risiko für Parodontitis und Karies, somit auch das Risiko dafür das teurer
06
Keramikimplantat „In der biologischen Zahnmedizin sind Keramikimplantate das Mittel der Wahl, um eineZahnlücke zu versorgen aus Zirkon(di)oxid zum Einsatz., die Metalle in Sachen Stabilität
07
Durch die Funktionsanalyse ist es möglich, über spezielle Instrumente individuelle Kaubewegungen und Winkel der Kiefergelenke des Patienten zu erfassen und reproduzierbar zu machen. Dieses
08
Für die Kieferorthopädie für Erwachsene gibt es eine neuartige Methode. Diese sogenannte invisalign-Methode wurde 1998 in Amerika  für Erwachsene bis ins hohe Alter entwickelt.
09
Herstellung prothetischer Arbeiten im Eigenlabor: schnelle Reparaturen Kronen, Inlays, Teilkronen in Keramik VerblendMetallKeramik (VMK) Kombinationsprothetik: Geschiebe Steg Riegel Teleskop Implantattechnik Total- und Teilprothesen metallfreie Prothesen
10
Jedes Material und jedes Medikament hat ein ganz spezielles Schwingunsmuster bzw. eine Eigenfrequenz, welche mit der individuellen Frequenz des Patienten in Übereinstimmung gebracht werden
11
Sie sind unzufrieden mit Ihrer Zahnfarbe? Mit einer Zahnreinigung kann manBeläge entfernen, durch ein Bleaching können die Zähne heller werden. Eine intensive professionelle Zahnreinigung
12
Über zwei Elektroden an den Füßen wird der Körper mit dem Gerät verbunden. Der Messvorgang wird im liegen durchgeführt und ist völlig schmerzfrei.In 10
13
Keramikimplantat „In der biologischen Zahnmedizin sind Keramikimplantate das Mittel der Wahl, um eine Zahnlücke zu versorgen aus Zirkon(di)oxid zum Einsatz., die Metalle in Sachen